Umweltfreundliche Geschirrspülmittel

umweltfreundliche Geschirrspülmittel

Eine Feier stand ins Haus und man hat den ganzen Tag gekocht und gebacken. Nach einem anstrengenden Tag ist man froh, das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen und die Arbeit wie von selbst erledigen zu lassen. Doch wie ist es möglich ganz ohne Schrubben und Kratzen die hartnäckigen Verschmutzungen zu entfernen? Viele Geschirrspültabs nutzen dafür Phosphor, Chlor oder chemische Tenside, welche durch das Abwasser ins Grundwasser gelangen und nur schwer biologisch abbaubar sind sowie der Gesundheit schaden. Sie stellen somit eine der größten Umweltsünden in unseren Putzalltag dar.

Umweltverträglichkeit vs. Reinigungskraft

In Deutschland werden jährlich ca. 260.000 Tonnen Geschirrspülmittel verbraucht. Seit 2017 ist die Menge auf 0,3 Gramm Phosphor pro Spülgang begrenzt, um die negativen Umweltauswirkungen einzuschränken. Altbestände dürfen noch verkauft werden, jedoch unterliegt jegliche Neuproduktion dieser Beschränkung. Lange Zeit war nicht klar, wie eine hohe Reinigungsleistung ohne diese Inhaltsstoffe weiterhin gewährleistet werden kann.

Nachhaltige Geschirrspülmittel

Mittlerweile gibt es Alternativen, welche auf den Einsatz von schädlichen Stoffen verzichten und dennoch überzeugende Qualität aufweisen. Ökologische Geschirrspültabs setzen auf biologische Tenside, Eiweißverbindungen sowie der Schmutzlösung durch Salze. Des Weiteren verzichten die meisten umweltfreundlichen Reinigungstabs auf den Einsatz von Chlor sowie Duft- und Konservierungsstoffen.

Neben den Inhaltsstoffen sollte man außerdem auf eine wasserlösliche Umverpackung der Geschirrspültabs achten. Viele Produkte sind immer noch einzeln in Plastik verpackt und tragen dadurch zur Verschmutzung der Umwelt, insbesondere der Meere bei.

Stiftung Warentest bewertete zwei phosphorfreie Geschirrspültabs mit dem Prädikat „GUT“ und beweist damit die Machbarkeit von Umweltschutz und gleichzeitig zufriedenstellender Reinigungsleistung.

Geschirrspültabs

Marken, wie Ecover oder Claro haben sich seit vielen Jahren für den Einsatz von ökologischen Reinigungsmitteln eingesetzt. Jedoch ist auch vermehrt bei etablierten Marken, wie zum Beispiel Finish der Druck nach einer verbesserten Ökobilanz durch immer mehr umweltschonende Produkte zu spüren.

Finish 0 Prozent All in 1 Spülmaschinentabs

  • ohne Phosphate
  • wasserlösliche Umverpackung
  • ohne Duft- und Konservierungsstoffe

Ecover Spülmaschinentabs

  • ohne Phosphate
  • Reinigen mit Zellstoff-Tensiden
  • Vegan

Claro Öko Classic Tabs

  • ohne Phosphate
  • ohne Chlor
  • wasserlösliche Umverpackung
  • EU Ecolabel
  • Vegan

Klarspüler

Gerade in Regionen mit hartem Wasser, lagern sich bei jedem Spülgang Rückstände von Mineralien am Geschirr ab. Diese verursachen vor allem auf Gläsern unschöne Wasserflecken, welche nicht auf eine mangelhafte Reinigungsleistung des Geschirrspülers zurückzuführen sind. Gläser oder auch Tafelsilber trocknet während des Spülgangs langsamer als z.B. Teller aus Porzellan, so dass diese besonders anfällig für Wasserflecken sind. Klarspüler verwenden in der Regel Tenside, um die Oberflächenspannung zwischen Wasser und Geschirr zu verringern. Dadurch kann das Wasser schneller trocknen und es bleiben keine Rückstände zurück. Positiver Nebeneffekt: Man erspart sich das manuelle Abtrocknen des Geschirrs während des Ausräumens, da der Trocknungsprozess beschleunigt wurde. Befinden sich nach dem Spülgang hingegen regenbogenfarbene Schlieren auf den Gläsern, wurde zu viel Klarspüler hinzugefügt.

Damit Klarspüler diese Leistung erbringen können, erhalten Sie in der Regel einige umweltschädliche Substanzen, zum Beispiel Chlor sowie Konservierungsstoffe und ist nicht immer biologisch abbaubar. Daher empfiehlt sich auch hier zum einen ein sparsamer Einsatz des Produktes und zum anderen die Überlegung auf umweltfreundliche Alternativen zu wechseln oder Klarspüler einfach selbst herzustellen

Umweltfreundliche Klarspüler Alternativen

Ähnlich wie zum Geschirrspültab, gibt es auch bei Klarspülern Marken, die sich auf einen umweltschonenden Gebrauch spezialisiert haben. Sie verzichten dann auf den Einsatz von Chlor, sind biologisch abbaubar, frei von Allergenen und wurden nicht an Tieren getestet. Hinzu verwenden sie in der Regel recyceltes Material zur Verpackungsherstellung und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Umwelt.

Klarspüler selbst herstellen

Wer ganz auf den Kauf von Klarspüler verzichten möchte, kann diesen auch selbst herstellen. Neben der Verwendung von natürlichen Inhaltsstoffen, können Sie das fertige Ergebnis in eine benutzte Glasflasche füllen und verzichten somit auf die Verwendung von Plastik. Folgende Zutaten werden für 500ml Klarspüler benötigt:

  • 300 ml Alkohol
  • 200 ml Wasser
  • 80g Zitronensäure
  • eine leere (idealerweise) Glasflasche

Zuerst wird die Zitronensäure im Wasser aufgelöst. Am leichtesten funktioniert dies, wenn das Wasser dabei erhitzt wird. Anschließend fügt man den Alkohol hinzu. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht kocht. Anschließend die Lösung mit Hilfe eines Trichters in die Glasflasche füllen und der Klarspüler ist einsatzbereit.

Er lässt sich außerdem für verkalkte Duschkabinen, als Badreiniger oder für Edelstahloberflächen einsetzen. Achten Sie bei der Verwendung jedoch immer auf die Vermeidung mit Körperkontakt. Es handelt sich um Säure, welche Hautreizungen hervorrufen kann.

Allgemeine Hinweise zum Geschirrspülen

Neben dem Einsatz von umweltfreundlichen Geschirrspültabs gibt es noch weitere Hinweise, die man für einen ökologischen Fußabdruck beachten kann:

  • grobe Speisereste vor dem Einräumen in die Spülmaschine in den Mülleimer entsorgen
  • Geschirrspülmaschine so einräumen, dass zwischen den einzelnen Geschirr genügend Platz ist
  • Nicht per Hand vorspülen, um Wasser zu sparen
  • Reinigungsprodukte den Herstellerhinweisen entsprechend verwenden
  • Waschmaschine nur voll beladen einschalten
  • Wasserhärte bei der Dosierung beachten
  • Spülprogramm und -dauer dem Verschmutzungsgrad entsprechend anpassen

Quellen:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/wasch-reinigungsmittel/umweltbewusst-waschen-reinigen/geschirrspueltabs