Ökologisch Fensterputzen

Sobald die ersten Sonnenstrahlen durch die Fenster scheinen und man hinaus in die Natur blicken möchte, ist der freie Blick oftmals von verschmutzen Fenstern getrübt. Im Frühling bringt die Sonne sämtliche Ablagerungen des vergangenen Herbst und Winters zum Vorschein – Nichts wie Zeit zum Fensterputzen.

Aufgrund der schlierfreien Eigenschaften des Putzmittels, sind Fensterreinger in der Regel deutlich umweltfreundlicher, als andere Reinigungsprodukte. Dennoch gibt es einige Punkte zu beachten, um die Umwelt zu schonen, da nicht alle Putzmittel 100% biologisch abbaubar sind.

Starten wir zunächst mit dem richtigen Handwerkszeug zum Fenster putzen.

Equipment zum Fensterputzen

Für ein streifenfreies Ergebnis ist ein Abzieher sinnvoll. Wichtig ist dabei möglichst schnell das Wasser von der Oberfläche zu entfernen, damit keine Wasserränder entstehen. Wasserreste an den Rändern können mit einem Microfasertuch aufgenommen werden. Empfehlenswert ist, dass diese Tücher nicht mit Weichmittel gewaschen werden, da dieses Rückstände auf den Oberflächen hinterlassen kann.

Wer möglichst wenig manuellen Aufwand mit Abziehen und trocknen der Scheibe verbringen möchte, kann auch auf einen Fenstersauger zurückgreifen. Dabei wird das Wasser direkt aufgenommen und in einen Behälter geführt, welcher anschließend entleert wird.

Fensterputzmittel

Viel Reinigungsmittel bedarf es beim Fensterputzen eigentlich gar nicht. Je nach Verschmutzungsgrad sollte dieser selbstverständlich angepasst werden. Wer jedoch 2-3 Mal jährlich seine Fensterputz kommt auch mit wenig Reinigungsprodukten oder Haumitteln aus. Aufgrund der Notwendigkeit einen streifenfreies Ergebnis zu erzielen, sind grundsätzlich wenig Tenside in Fensterputzmitteln enthalten. Vielmehr wird die Reinigungskraft durch Ethanol gewährleistet, welche wesentlich besser abbaubar ist als Tenside. Jedoch verwenden viele Reinigungsprodukte Duft- und Konservierungsstoffe, die der Umwelt schaden können.

Eine Auswahl an herkömmlichen Reinigungsprodukte, die

  • keine bedenklichen Zusatz- und Füllstoffe beinhalten
  • Keine Inhaltsstoffe auf Erdölbasis
  • keine synthetischen Kunststoffbestandteile (Mikroplastik)
  • biologisch abbaubar sind

BIOHY Glas- und Oberflächenreiniger

Profi-Glasreiniger Konzentrat

Sonett Bio Glasreiniger

Ecover Glas- und Fensterreinger

Ökologische Alternativen

Gerade beim Thema Fenster putzen gibt es zahlreiche ökologische Alternativen, von denen das ein oder andere sicherlich in den meisten Haushalten bereits vorhanden ist. Neben dem Verzicht auf notwendige Utensilien können somit bereits verwendete Produkte, noch einem Einsatzzweck dienen bevor sie entsorgt werden.

Alternatives Equipment

  • nasses Zeitungspapier: In Wasser eingetaucht kann Zeitungspapier als Ersatz für Putztücher eingesetzt werden. Beim Druck wird Spiritus verwendet, der als Fettlöser dienst und für einen streifenfreien Durchblick sorgt. Jedoch sollte auf die Wahl der Zeitung geachtet werden. Hochglanzmagazine oder beschichtetes Papier ist ungeeignet. Tageszeitungen besitzen eine höhere Saugfähigkeit hingegen können bedenkenlos eingesetzt werden.
  • trockenes Zeitungspapier: Im trockenen Zustand kann das zusammengeknüllte Zeitungspapier zum Trocknen der Scheibe verwendet werden, auch hier sollten Tageszeitungen verwendet werden. Sind die Seiten durchweicht, werden sie gegen trockene ausgetauscht. Im Gegensatz zu vielen Tüchern, hinterlässt Zeitungspapier auch keine Fusseln an der Scheibe.
  • Nylonstrumshofen oder -socken: Ein angefeuchteter Nylonstrumpf entfernt aufgrund seiner Struktur sehr gut Verschmutzungen auf glatten Oberflächen und kann als Ersatz für Putzlappen verwendet werden. Er fusselt nicht und nimmt auch im trockenen Zustand gut Feuchtigkeit auf, so dass er eine streifenfreie Scheibe hinterlässt.

Alternatives Fensterreinger

  • Essig: Ein Schuss Essig ins Wasser gegeben und schon lassen sich Fett und Kalkrückstände einfach beseitigen
  • Zitrone:Eine frische ausgepresste Zitrone oder Zirtronensäure im Wischwasser entfernen Kalkablagerungen und sorgen somit vor allem bei hartem Wasser für ein streifenfreies Ergebnis
  • Schwarzer Tee: Die Gerbstoffe in Schwarztee lösen Fett und sorgen für eine klare Scheibe. Gut zu kombinieren mit einer halben Zitrone. Eine Tasse Schwarztee reicht für 3l Wischwasser.
  • Spiritus / Alkohol: Spiritus ist in den meisten Glasreinigern enthalten und kann zu Hause einfach selbst dem Wasser zugegeben werden, um die Scheiben zu reinigen. Jedoch nur auf der Scheibe selbst anwenden und nicht an Fensterrahmen oder -bänken.
  • Leinöl: Über die Jahre stumpf gewordene Scheiben lassen sich mit etwas Leinöl und einem fesselfreien Lappen behandeln. Die Scheibe damit einreiben, kurz einwirken lassen und mich einem frischen Tuch abnehmen

Allgemeine Tipps zum Fensterputzen:

  • Hartnäckigen Schmutz zuerst mit Wischwasser und einem Lappen beseitigen, bevor man mit Glasreiniger oder eine Alternative ein streifenfreies Ergebnis erzielen möchte
  • Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung und nicht bei zu kalten Temperaturen Fenster putzen, das sorgt für eine schnelle Trocknung des Wassers und verursacht Schlieren
  • Zuerst Fensterrahmen und stark verschmutze Bereiche reinigen, anschließend mit frischem Wasser die Scheibe putzen, um Schlieren zu verhindern
  • Nach Abziehen des Wassers die Ränder und Ecken mit einem Frischen Tuch trockenreiben